vom ackerbau zur schrift
geduldig ziehen rinder den pflug über den acker unter der sonne des vorderen
eid ssad tiekgithciel nehclos renie tim tednew dnirguz sad hpela stneiro
pflugschar scharf bleibt für weitere runden sich eingräbt in die erde phöniziens
fua tgnirbre etnre enie nut rhi ssad nenha nnamäs red hcon hpela redew dnu
die die alten griechen zugreifen weitere vokale kultivieren homer ermöglichen
etueh sib retaeht seßorg nenrel nellor nov releipsuahcs nehiedeg nepe uz nehtym
sechsundzwanzig poetische zeichen blieben uns welche immer noch reichen
…hcsimok lam lam hcsigart sms eredna redo enie eid rüf


Autor: Werner K. Bliß (67 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers:
„Auflösung“

Will sagen, noch im Altgriechischen wurde, übernommen von u.a. den Phöniziern, so geschrieben, wie man den Pflug zog, wendete und
fuhr schreibend zurück.
Erst im Neugriechischen kam man zu unserer Schreibweise: Zeilenende rechts
Neue Zeile wieder vorne links….
Quelle: Eigenes