was soll mir die liebe
schlag zu
alle bücher denn
was soll mir die liebe sag
wenn ich nur den glanz
deiner augen die hand
unterm ellbogen die
spur hab deines blicks
und den hauch
deiner lippen auf meiner
stirn nachts so bleich und
den arm spür im fallen
so kopfüber tief die blumen
so leuchtend

was soll mir die liebe sag
wenn ich nur
deiner stimme klang und
selbst im traum noch
von ihr den hall hab
und im morgenlicht
seidenweich deine wimper
und am bahnsteig zuletzt
seh noch dein haar
was soll mir
sag was
dann die liebe
in allen büchern nur du


Autor: Rita Dorn (54 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Der Versuch, pures Glück auszudrücken, ohne zu sagen "ich bin glücklich"; ich stelle fest, dass es offenbar viel leichter ist, über Leid, Kummer, Enttäuschung usw. zu schreiben als über das Wunder Liebe...
Quelle: eigenes