Hörst du nicht?
Hörst du nicht

das Klappen der Flügel?
Doch der Himmel scheint grau.
Da ist nur plumpes
geblähtes Taubenblau

Meister der Beschränkung,
wird wieder alles Nichts,
stehn die Schattenmacher wieder auf …?

So hör doch das Spotten, den heimlichen Hohn
der Gedanken, die sich von deiner Zunge lösen!
Bist du des Einflüsterers Werkzeug schon,
deines eigenen Denkens entblößt?

Auf welchem Wege
werde ich dich so wohl noch
erreichen können?

Und wann
gehn wir endlich
voran?


Autor: Ursula Strätling (62 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Ich habe Freude am Spiel mit der Sprache und ihren vielfältigen Ausdruckmöglichkeiten. Dabei kann ich meine Fantasie gestalterisch einsetzen und neue Welten entstehen lassen, Innen- und Außenwelten darstellen und verarbeiten, Gefühle und Gedanken klären, neue Positionen und Blickwinkel einnehmen …
Quelle: Eigenes