Manchmal, da wandern wir
Manchmal, da wandern wir


in Wortlandschaften, die ihr
Grün in einem Atemzug ver-
lieren / Da rollt das Gesagte

über die Zunge und erkaltet
noch im Fall ; Unbedachtes
wird schroff und unwegsam

Da stoßen wir auf Findlinge
nach Jahren, reißen uns die
Fußsohlen auf: Und Herzen

schlagen weiches Gras, das
jedes Wort erträgt / Für uns.


Autor: Maja Loewe (39 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Beim Schreiben von Lyrik träume ich mich davon, verdichte ich Worte zu Bildern, konserviere ich Gefühlsmomente.
Meine Gedichte sind Abdruck meiner inneren Landschaft. Dabei ist die Möglichkeit und Unmöglichkeit von Sprache oft selbst Thema.
Quelle: eigenes