Alphabet des Lebens
Zwischen dem ersten Herzschlag
und dem letzten Stundenschlag
vergehen die Zeilen unseres Daseins.
Zeilen gefüllt mit kleinen Buchstaben der materiellen Existenz und
Zeilen blühende mit großen Buchstaben des Sehen und Erwachen.
Zeile der Liebe und Enttäuschung.
Zeile der Freude und Tränen.
Dazwischen geschlossen
schreit der Geist nach Befreiung
bis die Seele ihn empor trägt
in die Ewigkeit.


Autor: Ewa Jagaciak (59 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: wir leben nun mal nicht nur vom Brot allein,
sondern von jedem Wort
das ausgesprochen wird.

Ewa Jagaciak
Autorin
Quelle: eigenes