Die Stille in mir
Die Stille in mir

Die Stadt voller Hektik
die Menschen in Eile
Die Straßen verstopft
und doch die Welt heilen

Ein jeder für sich
und doch miteinander
Im Trieb der Gesellschaft
immer fröhlich und heiter

Die Räder sich drehen
die Werkzeuge laufen
nach Gesetzen der Wirtschaft
Die Menschen gehen kaufen

Woanders wird gehungert
und gestorben
Die Menschen von heute
denken sie an morgen?

Und dann kommt Sie –
morgens um vier –
nicht auf leisen Sohlen
Die Stille in mir



Einreicher: Literatur Apotheke ( Jahre)
Autor: Michael Hieret, Remlingen
Leseerfahrung: Mit dem Schreiben habe ich zu einem Zeitpunkt begonnen, an dem mir bewußt geworden ist, daß der eingeschlagene Lebensweg in eine Sackgasse führt.
Im Schreiben habe ich eine Möglichkeit gefunden mir darüber klar zu werden, was mich im Innersten bewegt, welche Mauern ich um mich gebaut habe und daß es immer Auswege gibt.
Ich habe im Verfassen meiner Texte ein verschüttetes Talent neu entdeckt und möchte auf diesem Wege Denkanstöße geben.
Quelle: Stadt Lyrik 2000 – Lyrik-Säulen in der Stadt Hildesheim