Der Fisch
Der Fisch

Das Lautlose. Das Spiegeln.
Von der Hitze windelweich gebrütet.
Das Spiegeln des Himmels im See.

Das Spiegeln. Der See.
Von der Hitze windelweich gebrütet.
Das Kräuseln des Wassers im See.

Das Flimmern. Der Himmel.
Von der Hitze windelweich gebrütet.
Das Spiegeln des Flimmerns als Kräuseln.

Das Flimmern. Das Bild.
Von der Hitze windelweich gebrütet.
Das Flimmern des Bildes in der Luft.

Das Winden. Die Schnur.
Von der Hitze windelweich gebrütet.
Das Winden der Schnur an der Rute.

Das Kräuseln. Der Köder.
Von der Hitze windelweich gebrütet.
Das Kräuseln des Wasser beim Köder.

Das Schnappen. Das Zucken.
Von der Hitze windelweich gebrütet.
Das Schnappen des Anglers nach Luft.

Das Zucken. Der Schwimmer.
Von der Hitze windelweich gebrütet.
Das Zucken des Schwimmers im Wasser.

Doch die Sache hat einen Haken.

Das Flimmern.
Das Schnappen.
Das Zucken.

Das Flimmern des Hakens.
Das Schnappen des Anglers.
Das Zucken des Schwimmers.

Das Flimmern des Hakens in der Luft.
Das Schnappen des Anglers
nach dem Haken.
Das Zucken des Schwimmers vor Schreck.

Das Zucken.
Das Winden.
Das Spiegeln.

Das Zucken
des Anglers beim Biss in den Haken.
Das Winden
des Anglers beim Davonfliegen in der Luft.
Das Spiegeln
des Kräuselns des Himmels im See.



Einreicher: Literatur Apotheke ( Jahre)
Autor: Hans-Jürgen Lenhart
Leseerfahrung:
Quelle: Stadt Lyrik 2000 – Lyrik-Säulen in der Stadt Hilde