Politisieren
Politisieren, Alter! Politisieren! Nicht immer dieses gefühlsduselige Zeug zu schreiben… wen interessiert das? Wer will das hören. Ist den Leuten doch egal wie’s dir geht? Politisieren, Mann! Sei mal sozialkritisch, sei mal relevant! Über vier Millionen Arbeitslose – mach mal was für die. Sowas wie "Arbeiter, die ihr keine mehr sein dürft: an die Waffen!" oder so. AqipProp,weißte? Nee? Weißte nicht? Kampfaufrufe! Wie? Du bist kein Arbeiter? Is doch egal, war Brecht doch auch nicht. Geht doch nur darum, Bewußtsein zu schaffen bei den Bonzen und den Arbeitern nen Tritt in den Arsch zu geben, damit die mal in Gang kommen! Was meinst Du? Kein arbeitsloser Arbeiter liest Brecht? Is doch egal! Dein weinerliches Zeug brauchen die auch nicht, und daß Du kein Arbeiter bist ist auch kein Argument… Solidarität, Alter! Mit all den Arbeitern, die Dir Dein schönes Leben machen. Was meinst Du, wie’s ohne die aussehe. Mach Dich doch mal zu nem Teil von so'ner sozialkritischen und von politischen Motiven getriebenen Gruppe,ey. Da wird in den nächsten Monaten und Jahren einiges kommen. Riesige, bislang unvorstellbare Veränderungen, Konflikte. Im günstigsten Fall sowas bürgerkriegstechnisches. Verpass das nicht. Die Massen sind auf der Straße und Du hockst in Deinem Kämmerlein und heulst Dich aus wie schlecht die Welt ist. Das Geworfensein des Menschen in die Welt. So'n Humbug. Heulst Dich aus über Deine ganz kleinen Privatproblemchen, von denen Du hoffst, daß irgendwer was damit anfangen kann. Politische Literatur ist das Ding der Zukunft! Da verpaßt Du was großes, ernsthaft! Bloß kein Kabarett, das nimmt keiner mehr ernst. Was mit Hand und Fuß, was revolutionäres. Lies mal n bißchen Marx oder sowas, mach Dich mal schlau. Wie? Kommunismus findste doof? Hat doch so erstmal gar nix damit zu tun! Überholt? Quatsch! Demokratie is überholt, siehste doch, die überlebt den Kommunismus auch nur um ein paar Jahre... ach, hör doch mit den Amis auf! Das geht auch nicht mehr lange gut, das sag ich Dir so! Es werden Kriege kommen, gewaltige Kriege, Wirtschaftskriege, Volksstämme werden Kriege führen, Religionskriege, die ganze Welt wird sich wandeln. Und Du schreibst so'nen Quatsch, wie ewig das Leben ist, von der Verlorenheit der Menschenseele in der Welt, daß alles vielleicht nur Trug und alle Materie nur weltgewordener Geist ist. Dieser ganze Hegelschwachsinn... wie? Maya, genau... alles ist Maya! Hatte ich ja fast vergessen, daß Du diesen ganzen indischen Kram so klasse findest. Atman ist Braham und Braham ist Atman, richtig? Wußte ich doch. Aber was interessiert das nen Arbeitslosen, der mit seiner Familie inner Zweizimmerwohnung in Mecklenburg Vorpommern sitzt. Der ist doch schon gestresst, wenn er das Fernsehprogramm für die Woche durch hat. Den Leuten mußte näherbringen, daß sie es in der Hand haben, ihre Situation zu verändern. Machtwende! Ich sags ja nicht gerne, aber: Revolution, Alter! Du hast mit der wirklichen Welt überhaupt nix mehr am Hut. Du liest zuviel Hesse! Das Verwobensein allen Lebens- alles Grütze, sag ich Dir! Lies endlich mal Brecht! Lass mal Deine Probleme hinter Dir und denk global! Dann verschwinden Deine kleinen Kümmerchen wie von selbst! Es muß mal wieder was passieren! Mal wieder ne richtige Revolution! Arbeiterrevolution. Über sowas habe ich in meinen einen Seminar gerade n Referat gehalten. Arbeiterrevolution. Die sind das Volk, Mensch! Weißte? Was? Ja, genau! Auch Dein Liebeskummer interessiert die nicht, is echt egal. Sowas brauch in den Neunzigern kein Mensch mehr... es ist wieder Zeit politisch zu werden. Sozialkritisch. Wir haben gerade ne studentische Solidaritätsgruppe gegründet, läuft ganz gut an. So'n Zusammenschluß von der Antifagruppe, dem Schwulen und Lesbenkollektiv und dem Arbeitskreis für soziale Gerechtigkeit in Deutschland. Also, mach Dir mal Gedanken darüber, echt. Ich sags Dir. Warts ab! Ja… mmmh ... ach so ... weshalb ich anrufe ... ähh ... haste nochmal ne halbe Stunde Zeit ... ja… sie hat gestern mit mir Schluß gemacht.



Einreicher: Literatur Apotheke ( Jahre)
Autor: Mirco Buchwitz
Leseerfahrung: "Zu einzelnen Stichworten willen sich andere, die sich schließlich zu Sätzen zusammenfügen. Dann sieht man die Sätze vor sich und denkt: Ja, das ist der Text!"
Quelle: Stadtlyrik ´99 (Lyrik-Säulen in der Stadt Hildesheim)