Von der Gegenständlichkeit eines Gedichtes
Von der Gegenständlichkeit eines Gedichtes

Die Farbe
der Tinte ist königsblau
die Feder aus Stahl
schreibt die Worte
auf das weiße Papier

die angewandte Grammatik enthält
nichts über Wetteraussichten
und sie mißt dem
Vogelflug nicht die geheime Formel bei
leichter zu sein als die Schwermut ohne Regel
ist die Landschaft angeordnet
das Blattgrün ist fehlerlos die
Bäume verbergen der
vorhandenen Sprache
die innere Wildnis

mit der Feder
aus Stahl schreibe ich
die Worte auf das weiße
Papier die Farbe
der Tinte ist
königsblau



Einreicher: Literatur Apotheke ( Jahre)
Autor: Rolf Dieter Brinkmann, Lyriker
Leseerfahrung: Schwankte in seiner Suche nach literarischen Formen zwischen Wut und Verzweiflung.
Quelle: Hildesheimer Lesezeichen 2009