Souterrain
Souterrain

Mein Haus ist ein Keller. Der Schlüssel
steckt, das Licht ist kaputt. Nur das Ober-
fenster leuchtet schwach. Eine alte, vor
Jahren angelegte Ordnung liegt noch in Luft.
Eingemachte Obststücke erzählen von einem
längst verdauten Sommer. Große Likörkolben
unterhalten sich über Fausts Hexenküche. In
der abgeschafften Kohlenecke wohnt jetzt ein
Tier, das sich für das Unterbewusstsein aus-
gibt. Es sagt, es lebe von den dunklen Resten
einer abgelaufenen Zeit. Ich überprüfe mein
Liebesbriefarchiv. Es ist vollkommen ausgezehrt.
Nur die Absender kann man noch entziffern.



Einreicher: Literatur Apotheke ( Jahre)
Autor: Friedemann Holder, Freiburg

Leseerfahrung: Ich lese gerne. Aber lesen, ohne zu schreiben, geht nicht. Beide gehören zusammen.
Quelle: Hildesheimer Lyrik-Wettbewerb 2012