Neben der Spur
Neben der Spur

So eigenartig fühlt es sich an, dieses "Sichnichtspürenkönnen"
In sich sein und doch völlig daneben
Zu zweit sein in sich, aber einsam wie nie davor
So wattig, so neblig, das Fühlen, das Sehen
Aufwachen und sich nach Einschlafen sehnen und
Beim Einschlafen wach sein
Lust auf Umsetzen von Ideen haben und
Gleichzeitig gehemmt sein für Neues
Der Alltag, zwölf Stunden, ist schwer zu überbrücken
Was tun von acht bis acht?
Zuwenig Zeit und gleichzeitig zu viel davon
Hoffnung und Verzagen halten sich die Waage

Das Leben ein einziges Fragezeichen



Einreicher: Literatur Apotheke ( Jahre)
Autor: Sara Schoeni

Leseerfahrung: Die Worte fliegen mir zu ... und ich fang sie auf
Quelle: Hildesheimer Lyrik-Wettbewerb 2014