Stell dich!
Setz dich auf einen Stuhl,
mach dir's bequem auf dem Kanapee,
greif dir ein Buch oder leg dich
mit einer Wärmflasche ins Bett,
aber - stell dich!

Geh auf den Berg,
in die Wüste, ins Wasser,
bau Burgen aus Sand,
träum luftige Schlösser,
lern Laufen und Fliegen,
aber - stell dich!

Meinetwegen - arbeite an,
arbeite mit oder dagegen,
stell dich auf den Kopf,
in den gläsernen Spind,
stepp über die Bühnen der Welt,
aber - stell dich
deinem Leben
in deine Mitte.


Autor: Lieselotte Degenhardt (65 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Ich stelle mich einem Thema, das mich immer wieder aufsucht. Einen (Gedanken-)Knoten, den nur die Poesie - Wort für Wort - vermag zu lösen.
Quelle: