mit dir

mit dir

die schuhe waren zu groß gewesen,
um im leben zu stehen und
der welt entgegen zu treten.

erfassend das menschliche wesen,
durch die sprache im sein erklärend
in herzenswärme webend.

der sperling sitzend vor mir,
betrachtend des brotes leib
im sein sich genügend.

mit hohen zielen begonnen,
wie der vogel geflogen
und dennoch verloren.

verborgen der keim dieser seele,
gewandert über berge, durch täler
verfolgt von der ewigen suche.

heute gestrandet im ewigen leben,
mit dem schiff über brandendes meer
hinüber ins ewige streben.

du hast es verstanden in ruhe zu gehen,
im frieden mit dir und der welt
dem neuen entgegen zu gehen.


Autor: Arndt Bay (48 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Freude am Schreiben und Leben.
Quelle: Der Autor selbst