Über der Stadt. 1918.
Olav Amende - Über der Stadt. 1918.

Blumen, Fliegen, Rauch steigt, Wellen. Rauschende Blätter, mit denen sie musizieren. Schnee zwischen den Wimpern. Kristallglas. Staub auf der Couch. Ein Duft. Vergangensein. Fahren. Vorbei an Feldern. Fliegen. Eine warme Hand. Sie zittert. Ein warmes Brot. Sie ist zärtlich zu mir. Sie hebt mich. Du trägst mich. Rauch in Deinem Haar. Wellen in Deinen Augen. Wir sitzen auf der Couch. Ich schau Dich an.


Autor: Olav Amende (33 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Dieser Text ist ein Versuch, in wenigen Worten ein Gefühl des Zuhause-Seins mitzuteilen. Was im Inneren in Form von Erinnerungen, Assoziationen und Gedankenspielen in endlosen Kreisen strömt, musste gefasst werden und als ein Konzentrat nach außen gelangen. Mit der Einreichung dieses Textes in die Literatur-Apotheke mache ich ihn einer mir unbekannten Allgemeinheit zugänglich und weiß: Jeder, der diesen Text liest, wird ihn anders erfahren, als ich. Was könnte reizvoller sein?
Quelle: