Heimat
HEIMAT

Dort

stehen
Häuser
aus Lebkuchen.

Aus den
Schornsteinen
quillt
Zuckerwatte.

Siehst du das denn nicht?


Die Fassade
blutet,
Fliesen stürzen
von den
Wänden.

Ich kneif´
die Augen zusammen.

Die Stadt
schmeckt
nach Gummiteddy.

An jedem
Baum
klebt
ein Bild
der Vergangenheit.

Die
Spatzen
tirilieren
wie Paradiesvögel.

Die Luft riecht
nach Not.

Das ist meine Heimat,
so unverdaulich
und
köstlich
zugleich.



Einreicher: Literatur Apotheke ( Jahre)
Autor: Ulrike Hinrichs

Leseerfahrung: Beim Schreiben fließt das ganze Universum ...
Quelle: Hildesheimer Lyrik-Wettbewerb 2014