Die Stille
in der magischen stunde
zwischen nacht und tag
liege ich alleine und lausche
wie in watte gebettet
weich und still
nichts dringt in mein ohr
stille umarmt mich
auch das windspiel ruht
es ist diese windlose zeit
wenn kein blatt fällt
und die vögel verharren auf ästen
alles um mich in mir
weich und still


Autor: Sharon Cohagan (72 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Für mich ist die Stille ein Balsam. Davon möchte ich etwas abgeben.
Quelle: eigener Text