Die Worte fließen nicht
Die Worte fließen nicht

Die Worte fließen
nicht,
sie bleiben stecken –
in Bildern,
Farben,
in anderen Verstecken,
wie in den Gipfeln
das Unwetter,
gefangen
in der Umklammerung der Liebe,
oder vielleicht
in den inneren Verließen…

Sie glänzen,
schimmern,
tänzeln
wie die Sonnenstrahlen
auf des Wassers
Oberfläche –
nicht fassbar,
unfassbar,
wunderschön...

Die Tiefe
bleibt ihnen verborgen,
die Weite
liegt hinter dem Horizont...


Autor: Irina Malsam (47 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Dies ist ein Gedicht, das ich während einer Schreibblockade geschrieben habe. Manchmal ist es quälend nicht schreiben zu können, sich blockiert zu fühlen... So habe ich den Spies umgedreht und nachgespürt, was machen die Worte in mir? So kamen Bilder und Worte über die Schreibblockade - das Schweigen in Worte verpackt. Ich habe wieder mal erlebt, dass man über alles schreiben kann, in jeder Situation steckt künstlerisches Potential...
Quelle: Die Worte fließen nicht