Die Hand
Die Hand
die deine nimmt
und dich hält

Die Hand
die dich führt
die warm ist und fest

Die Hand
die beizeiten
dich gehen lässt


Autor: Marita Bagdahn (60 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Dieses kleine Gedicht ist eine Hommage an all die tragenden und haltenden Hände in unserem Leben: die der Hebamme, die unserer Mutter, (hoffentlich) die unseres Vater, die der Großeltern und der anderen wichtigen Menschen unserer Kindheit und Jugend. Dann meine ich die Hände, die uns im weiteren Leben begegnet sind und noch begegnen – und vielleicht nur ein kurzes Stück begleiten – und uns Halt geben.
Solange wir ihn brauchen.
Quelle: Die Autorin selbst