Die Bank im Park
Im Park auf der alten Bank
im Schatten der Bäume
sitzt ein Mann,
gestützt auf einen Stock.

Sein Blick wird langsam trüb
und schweift hinfort in die Ferne.
er sitzt jeden Tag auf der alten Bank
im Park im Schatten der Bäume.

Kinder laufen vorbei.
Paare schlendern davon.
Niemand bleibt stehen.
Niemand setzt sich.

Er sitzt dort auf der Bank - allein.
Der Rücken gebeugt.
Ein Arm ließ er im Krieg.
Er hat viel geleistet.

Es ist ein schöner Tag,
doch auf der alten Bank im Park
im Schatten der Bäume
sitzt niemand.

Im Park auf der alten Bank
im Schatten der Bäume
sitzt kein alter Mann mehr,
gestützt auf einen Stock.

Nichts hat sich verändert.

Kinder laufen vorbei.
Paare schlendern davon.
Nur der alte Mann fehlt
und keiner bemerkt es.


Autor: Anna Mattern (25 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Mir stellte sich die Frage, wie wir unsere Umwelt, unsere Mitmenschen wahrnehmen. Ich dachte an die Geschichte eines alten Mannes, der mir immer sagte: "Sobald man alt ist, sehen ein die Menschen nicht mehr." Das machte mich zutiefst traurig. Tja, und der Text soll das zeigen und für mehr Aufmerksamkeit werben.
Quelle: