Herzstiche
Herzstiche

Die Großmutter sitzt an der Nähmaschine und vernäht die Wunden. Sie näht und näht, erzeugt Zusammenhang. Die Stiche sitzen. Die Kleider sind maßgeschneidert. So und so bist du, so bleibst du, so wirst du immer sein. Du wirst dich niemals ändern. Vielleicht muß man hier und da einen Flicken anbringen. Ansonsten scheint das Ergebnis paßgenau. Die Stoffreste kommen in einen Sack, der Sack kommt in den Keller. Die Katze springt durch die Klappe, die Tochter springt über die Klinge. Die Messer der Großmutter bleiben stets am schärfsten. Der Messerschleifer ist ja so ein netter Mann, wenn er vorbeikommt, lädt die Großmutter ihn zum Tee ein. Neulich soll er sogar lebend wieder herausgekommen sein. Der Kuchen schmeckte butterzart zwischen den Plomben. Laß das Kind nehmen, es wird schon nicht daran ersticken.


Autor: Erica Natale (44 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Schreiben ist mir ein inneres Bedürfnis und roter Faden in meinem Leben.
Quelle: Erica Natale