Überblendet
Ich habe mich eingerichtet,
in meinem Terrarium,
einem Überbau, möbliert
aus Quarks und Strings;
hause in Verschränkung
mit meiner 3-D-Welt;
gehe widerwillig
runter zum Brunnen
in meine Altwohnung;
mag sie nicht, die naive
Realität aus Fleisch und Blut,
wo mich der Durst plagt
oder der Zahnarzt, wenn
sein Bohrer mich aus dem
Quantenidyll fräst.


Autor: Enno Ahrens (43 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Man wird ja ständig auf seine unterschiedlichen Ebenen der Realitätswahrnehmung bzw. deren Abstraktion gestoßen, durch TV-Sendungen etwa.
Quelle: