Stell dir vor
Stell dir vor du besprichst
Den Inhalt
Deines ganzen Lebens
Und niemand hört dir zu

Stell dir vor du zerbrichst
In tausend
Winzig kleine Splitter
Und niemand hebt sie auf

Stell dir vor du entfliehst
Der Welt und
Ihrem trüben Schimmer
Und niemand sieht dir nach

Stell dir vor du besiegst
Das Leben
Und das Sterben
Und blickst niemals mehr zurück


Autor: Aliena Schuler (20 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Das Schreiben ist für mich eine der Formen der Magie in unserer Welt. Worte zaubern Realitäten, verschönern und verstecken, schaffen und entrücken. Worte bergen immer das Potenzial für alles- für absolute Schönheit und totale Grausamkeit. Ich bin ein Fan von Sprache und spiele gerne damit; was sonst gibt einem die Macht zu tun, was immer man will, wenn nicht die Fantasie, die man in Sprache ausleben kann? Literatur ist daher nicht nur eine Art sich auszudrücken und darzustellen, es ist eine Flucht aus der Realität und gleichzeitig ein Werkzeug der Realität.
Quelle: Autor