Meeres-Blicke
Der Wind macht einen trunken
die Stille ist allgegenwärtig
die Blicke fließen im Meer
eine Reise ohne Ende
das Glück ist ein Wanderer
ein Hauch von Wasser
seine Lippen werden trocken
ein viel zu kleiner Horizont
der Morgen kann ruhig kommen.


Autor: Georgios Milonas (36 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Ich versuche mögliche und unmögliche Augenblicke und Erinnerungen darzustellen.
Quelle: Augenblicke