Zwischenwelt
Zwischenwelt

In eine Wolke gebettet sein,
gewiegt von ungeregneten Tränen.
Kein Ton dringt
in die himmelgrauen Träume.
Lautlos zersprühen
schimmernde Worte
an Nebelkristallen.
Bilder fließen vorbei.
Einmal hat mich ein Finger berührt,
eine Hand mich getröstet,
hat ein Mund mich getötet.
Aus Liebe


Autor: Iris Schürmann-Mock (70 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Der Text ist eine Zustandsbeschreibung, aber auch ein Spiel zwischen Ursache und Wirkung. Er ist für mich Trost in einer stagnierenden Situation und gleichzeitig mit der Niederschrift der Aufbruch aus der Stagnation, und damit eine Motivation zu schreiben. Ein Placebo zwar, aber ein wirksames..
Quelle: unveröffentlicht