auf der spur der morgensonne
auf der spur der morgensonne,
in aller herrgottsfrühe
aufgewacht, auf der holzterrasse
den sonnenlauf beobachtet, der

schnecke kein haar gekrümmt
rosenduft in der nase, in der ecke
fängt an der jasmin, die vögel singen
heiter im chor ihr morgenlied, noch

ausgestorben scheint die straße, vereinzelt
nur ein auto zu hören, pfingsten ist
kein tag für frühaufsteher, in nachbars
teich kein frosch, bachs kantaten

im ohr, lächelnd kriechst du aus
dem bett, in der hand ein kaffee
die sprache bildet ellipsen ohne
unterlass, kein halt, tempo


Autor: Stefan Heyer (47 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: das Tempo des Lebens - Natur - Glückseligkeit
Quelle: